Mittwoch, 1. Juni 2016

Out of civilization?



INTERNATIONAL TRAINING "OUT OF CIVILISATION?"
22.-28.08.2016 MEDEWEGE (SCHWERIN), GERMANY

The international training course "Out of Civilisation?" is organized for NGO-activists from Germany, Poland, Russia and Ukraine and deals with different aspects of sustainability. To discuss and try out methods in the field of sustainable consumption is one of the main goals of the project. The social and ecological association "Medewege" in Schwerin is therefore the perfect meeting place and offers many possibilities to deal with topics like consumerism, intergenerational fairness, life-styles, globalisation, recycling/ upcycling, nutrition and resource planning.
The training is organised as a barcamp and consists of different workshops, panels and discussions, which will be prepared by the participants themselves. Possible workshops are upcycling, making bread, cooking at the fire, human library, bees keeping... Small units connected to theoretical approaches in the field of sustainable development will complete the program. At the same time there will be enough space for intercultural meetings and the exchange of professional experiences in the field of NGO-work.
At the beginning of the project the group will discuss and fix various challenges such as one week without meat or cell phone and will reflect and exchange their experiences. During a trip and a public performance the young activists will step into "civilisation" and interact with the public.

Requirements
You can take part in the project, if you are a NGO-activist from Germany, Poland, Russia or Ukraine and in the age of 18-30. You should be also interested in sustainable development and speak English at a level of B1/B2. The project-language will be English.

Participation fee and travel expenses
The participation fee includes accommodation, full board and program. It is graded. Participants from Germany have to pay 90 €, participants from Poland will pay 50 € and participants from Russia and Ukraine have to pay 25 €. The participation fee has to be payed in € on the spot. The travel expenses can be reimbursed after the training up to a maximum of 100 € (Germany), 120 € (Poland), 350 € (Russia) and 250 (Ukraine). Reimbursement is only possible if all original receipts be on hand. Please take care of your bookings in time and travel as cheap as possible.

Application
Last two places free for german participants!
Please contact your national coordinator via e-mail until 05.06.2016.
Germany Jolanta Drywa jxdrywa@gmail.com
Russia Yulia Millieva
julia.millieva@gmail.com
Ukraine Igor Zosymenko
igor.zosymenko@gmail.com
Poland Joanna Waliszewska
j.waliszewska@gmail.com


Montag, 30. Mai 2016

Life is a cabaret


from the scenario

would you like to go to the place i showed you yesterday today again?
i ask because i'd like to go there with you, despite of the fact, that you said once, this could be your favorite one
Ich werde dir folgen. Mir geht’s nicht schlecht, doch es hätte besser sein können. Wenn du dich kümmern willst, tue es. Hier und jetzt haben wir uns selbst - da muss sich keiner Sorgen machen. Du passt überraschend gut in meine Arme und ich verehre wahrlich deine Brüste.
Zeszliśmy na poziom animalistyczny, na którym nie liczy się kultura i sztuka. Będziemy się bzykać jak królik królika. Jeśli bardzo chcesz, możesz o tym napisać opowiadanie. Zdałam sobie sprawę, że to będzie raczej porno, niż rozprawa o sztuce. Raczej o miłości nie napiszę, bo się wstydzę. Nie będę się korzyć, kiedy wiem, że ci już nie zależy. Mi nigdy nie zależało bardziej. Wyznałem ci całą prawdę, a ty drwisz z niej publicznie.
Jestem ladacznicą
kochałeś ladacznicę
przez chwilę
zanim zadrwiłeś z miłości

Sonntag, 8. Mai 2016

Sonntag, 1. Mai 2016

May Day

Der Kapitalismus kotzt mich an.

Mein wachsendes Kontostand und diese idiotische Bausparkonto macht mich unruhig. Was mach ich bloß mit diesem Scheißgeld. Ich werde es wohl investieren müssen, vermehren, sparen und wirtschaften. Am besten überlege ich mir ein Buisnessplan und verfolge die Marketingstrategien um effektiv und effizient zu werden. Ich will nicht zu viel haben, bloß nicht so viel, dass ich mir Immobilien leisten kann. Ich drehe mich im Kreis und plötzlich springe ich raus aus dem Kreis und gehe meinem Weg, einen geraden Weg. Keine Umwege, keine Stolpersteine, alles ist in Ordnung, alle sind zufrieden, satt, gesund, sehen gut aus, jeweils zwei Beine und zwei Hände, jeweils jemandem zu lieben und jemanden, der denjenigen liebt. Alle lieben sich und haben gleichzeitig unendlich viel Privatsphäre, das tut allen gut. Ich sage nur noch ein Satz dazu.
Mein Vater sagt immer: Geld ist nicht das wichtigste im Leben. Was ist das denn, zur Hölle, frage ich mich. Meine Antwort ist: Den Kopf immer frei haben.

Sonntag, 17. April 2016

marchewk.ill

Kiedy jem marchewkę

Surowy sok z niej
Na moich zębach
Wyciśnięty pochłonięty
Do poziomu krtani
Pachnie
Jak twoja skòra
Kiedy całowałam cię w ramię

Dienstag, 5. April 2016

ILL-bread – Die polyglottische Lesebühne


Mit dem Projekt International Library Leipzig (ILL) werfen wir einen kleinen vielsprachigen Stein ins Teichwasser Leipzigs und hoffen, dass seine Wellen sich weiter und weiter durch die Stadt ausbreiten. Derzeit verfügen wir über Bücher auf Englisch, Französisch sowie Niederländisch (und einige auf Deutsch.) Wir hoffen bald auch andere Sprachen hinzufügen zu können.
Ein Teil der Bücher hat im Kultur Café Leipzig Ost (Eisenbahnstr. 107) ein Zuhause gefunden. Hier werden auch die Bibliothekskarten verkauft. Es gibt derzeit zwei Karten. Eine Karte, mit der man sich 5 Bücher ausleihen kann und eine, mit der man sich 10 Bücher ausleihen kann. Für beide Karten bekommt man ein kleines Büchlein, in welchem die ausgeliehenen Bücher für die Ewigkeit festgehalten werden können, und ein handgemachtes International Library Leipzig Notizbuch. Für eine vollgelesene Karte bekommt man ein Gratis-Espresso im Kultur Café Leipzig Ost!

Am 23. April zum internationalen Tag des Buches eröffnen wir die Bibliothek mit einer Lesung und Wodka-Verkostung. Die neue Lesebühne hat den Anspruch jedes Mal eine neue Sprache auf der Bühne zu bedienen. Die erste Lesung erfolgt auf Polnisch mit deutschen und englischen Übersetzungen.

Mehr unter:

Sonntag, 20. März 2016

Fucking Scheiße Kurwa

 Eine Ausstellung

Skizen




Soziale Plastik
 Zeichnungen



All rights reserved
Jolanta Drywa